Etappenbericht 2

Etappe 2Die zweite Etappe fing nicht so gut an. In der Nacht zuvor, bewies die Pasta eine Inkompatibilität mit meinem Körper. Sie wollten wieder raus. Dementsprechend war die Nacht auch.  Ich fand keinen Schlaf und mein Magen rebellierte. Christian schnorchelte seelenruhig neben mir. Beim Frühstück bekam ich nichts runter. Somit stand ich mit tattrigen Beinen und flauem Magen am Start. Ausgerechnet heute, wo der erste Anstieg 30km lang ist. Recht schnell merkte ich, dass die Belastung meinen Magen nicht gut tut. Somit ging es  im GA1 Bereich den Berg hoch. Christian fuhr seinen Stiefel und wartete zwischendrin um zu schauen wie es mir geht. Nach dem gefühlt das ganze Feld an mir vorbei fuhr, bekam ich auch noch eine Portion Demoral kostenlos dazu. Nach 4 Stunden im Sattel ereilte mich ein Jungbrunnen und es lief wieder besser. Im Ziel die nächste Klatsche: Platz 138 und Startblock C. Abgehakt! Morgen geht weiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *